Holger Ahrens
Zertifizierter Projektmanagement-Fachmann GPM/IPMA Level D
Google Apps Change Management (Apps 400)
First German Insightly Hero

Wir alle haben die richtigen Fehler gemacht,
sonst wären wir nicht hier.
Fahrenheit 451; Ray Bradbury
Marcus Hampel
Changemanager (zertifiziert durch Dicon)
Google Apps Change Management + Project Management (Apps 400 + Apps 500)
Google Apps Transformation & Customer Success Services

Kunst besiegt die Kraft!
Wahlspruch; Johann Hartl, Fechtmeister
Team plus3trainings
Neue Tools für
Neue Denke für
besseres Arbeiten

Blog: Neues von plus3trainings

Aktuell findet unter dem Titel digitalLeben.spd.de eine öffentliche Diskussion in der SPD darüber statt, wie wir in Zukunft in einer modernen Welt und Gesellschaft leben wollen. In diesem Zusammenhang beantworteten 100 Köpfe zehn Fragen zum Thema #Digitalleben, dann machte der "Arbeitskreis Digitale Gesellschaft" der SPD Schleswig-Holstein daraus eine Blogparade und rief jeden dazu auf, es ihm auf dem eigenen Blog nachzumachen. Holger Ahrens, einer unser drei Gesellschafter und Gründer bei plus3trainings, ist Mitglied der SPD. Hier die zehn vorgegebenen Fragen mit seinen Antworten.

Teambild Holger Ahrens

Holger Ahrens, Gründer und Gesellschafter, SPD-Mitglied seit 2005

In einer digitalen Welt zu leben, bedeutet für mich…

...Menschen und Dinge der “echten Welt” mit Hilfe digitaler Werkzeuge einfacher und vielfältiger kennenzulernen, zu erleben und zu vernetzen.

Mein Computer ist für mich…

...ein Werkzeug, dass durch die Art und Weise der Nutzung und in Verbindung mit anderen Tools Mehrwert für mich und unser StartUp plus3trainings schaffen kann und soll.

Mein Computer ist aber nicht nur der Rechner auf dem Schreibtisch: Mein Computer ist mein Handy, ist mein Tablet, ist der Server der für mich arbeitet, sind die 1000 Programme und Prozesse die mein Leben unterstützen, ist die Cloud in ihrer Vielfalt und Undefinierbarkeit.

Wirklich gut! Die größte Chance durch die Digitalisierung ist…

... eine Plattform für Mensch und Gesellschaft zu schaffen, auf deren Basis sie die Welt und Ihre Mitmenschen schneller und einfacher verstehen und erreichen können. Wenn sie das möchten.

Bedrohlich! Wir müssen aufpassen, dass…

… aus Datenschutz kein Zukunftsschutz wird. Der Umgang mit den Werkzeugen der neuen Zeit muss geübt werden; Fehler müssen dabei erlaubt sein. Und wir, die wir vorausrennen, müssen in Dialog bleiben. Mit denen, die hinter uns sind. Damit sie uns folgen können, ohne zum "digital abgehängten Präkariat" zu werden.

Die neuen Möglichkeiten müssen der Gesellschaft sanft aber bestimmt vermittelt werden. Die digitale Büchse der Pandora lässt sich nicht wieder schließen.

Die Digitalisierung verändert mein Leben durch…

...vielfältige neue Möglichkeiten, sich technisch, informell und menschlich zu vernetzen.

Chatten mit den Enkeln, Einkaufen per Mausklick, Arbeiten ohne feste Bürozeiten. Was bringt die Digitalisierung für Familien und Ältere?

Es findet eine positive Entmaterialisierung statt: Informationen, Prozesse und Menschen sind immer und überall verfügbar, wenn man möchte. Dadurch können wir - ergänzend zu den bestehenden Möglichkeiten - mit unseren Liebsten unabhängiger von Raum und Zeit in Kontakt bleiben.

Programmieren in der Grundschule, das gesamte Faktenwissen der Welt in der Suchmaschine. Wie sollte Bildung der Zukunft aussehen?

Es sollte nicht ausschließlich ums Programmieren in einer Computer-Sprache gehen. Wichtig ist, dass junge - und ältere (!) - Menschen ein Grundverständnis für technische Abläufe und Zusammenhänge bekommen. Eltern, Lehrer und Lehrende sollten dem Thema gegenüber aufgeschlossen sein und sich weiterbilden, damit sie die neuen Technologien und Werte kompetent an andere vermitteln können.

An jedem Ort arbeiten können und ständig erreichbar sein. Was bedeutet das für Arbeit im Digitalen Zeitalter?

Mehr Möglichkeiten - aber auch Risiken für Leib und Leben. Wir müssen lernen, Technologien bewusst zu nutzen und auch bewusst einmal “nein” zu sagen. Eigenverantwortliches Handeln und Selbstschutz müssen gestärkt werden, um den Medien und Mitteln dauerhaft gewachsen zu sein. So können wir sie zu unseren Gunsten und ergänzend zu bestehenden Gewohnheiten einsetzen.

Was müssen wir im digitalen Zeitalter tun, damit unsere Wirtschaft erfolgreich bleibt?

Der Dialog um die “Digitale Revolution” muss zum kontinuierlichen Lernen bei der “Digitalen Evolution” werden. Mit den bestehenden Gesetzen aus dem vergangenen Jahrhundert kommen wir nur bedingt weiter. Neue technische Möglichkeiten, sogenannte “disruptive Geschäftsmodelle”, werden immer wieder für neue Herausforderungen gegenüber Gesellschaft und Wirtschaft sorgen. Damit stetiges Lernen möglich ist und bleibt, muss es genügend Freiraum für Versuche und Fehler geben.

Die Digitalisierung schafft Chancen und birgt Risiken. Von der SPD erwarte ich, dass…

...nicht nur der kleinste gemeinsame Nenner angestrebt wird, sondern eine dauerhafte gesellschaftliche Entwicklung angestoßen wird, die das digitale Leben auch in Zukunft ermöglicht und stetig entwickelt.

Holger Ahrens ist Mitgründer, Trainer, Projektleiter und Berater in plus3trainings. Seine Schwerpunkte sind die Produkte Google Apps for Work und Insightly.
Unter der Marke Die Profiloptimierer ist er Speaker und Coach rund um das Thema Digitales Selbstmarketing. Weitere Kompetenzen bringt er als Web-Entwickler aus der Medienagentur shark-design und zertifizierter Projektleiter (GPM/IPMA. Level D) aus pmc-ahrens ein.
Email this to someoneShare on Google+0Share on LinkedIn0Tweet about this on TwitterShare on Facebook0

0 Comments

  1. […] Holger Ahrens: Blogparade 10 Fragen zu #digitalleben […]
  2. […] Holger Ahrens: Blogparade 10 Fragen zu #digitalleben […]
  3. […] Hol­ger Ahrens: Blog­pa­rade 10 Fra­gen zu #digitalleben […]
  4. […] Hol­ger Ahrens: Blog­pa­rade 10 Fra­gen zu #digitalleben […]
  5. […] Hol­ger Ahrens: Blog­pa­rade 10 Fra­gen zu #digitalleben […]

Leave a comment

Name*

E-mail*

Website

Comment*

Translate »