Holger Ahrens
Zertifizierter Projektmanagement-Fachmann GPM/IPMA Level D
Google Apps Change Management (Apps 400)
First German Insightly Hero

Wir alle haben die richtigen Fehler gemacht,
sonst wären wir nicht hier.
Fahrenheit 451; Ray Bradbury
Marcus Hampel
Changemanager (zertifiziert durch Dicon)
Google Apps Change Management + Project Management (Apps 400 + Apps 500)
Google Apps Transformation & Customer Success Services

Kunst besiegt die Kraft!
Wahlspruch; Johann Hartl, Fechtmeister
Team plus3trainings
Neue Tools für
Neue Denke für
besseres Arbeiten

Blog: Neues von plus3trainings

Vision 2020: Interview mit Romy Geßner

Im zweiten Interview im Vorfeld des Arbeitstag 4.0 Talks hat uns die Übersetzerin und Fotografin Romy Geßner drei Fragen beantwortet. Sie ist am 14. Juni als Speakerin mit dabei. 

 

romy_gessner

Romy Geßner spricht beim Arbeitstag 4.0 Talk über ihre Vision 2020.

plus3trainings: Romy, Du arbeitest erfolgreich als selbstständige Übersetzerin und Fotografin. Wie sieht bei Dir ein ganz normaler Arbeitstag aus, sofern es den überhaupt gibt?

Romy Geßner: Tatsächlich gibt es bei mir keinen “normalen” Arbeitstag. Im Laufe eines Tages trudeln bei mir verschiedenste Anfragen ein: mal schnell eine Übersetzung eines Vertrages, möglichst bis gestern, dann wiederum eine Anfrage für auf die Unternehmensthematik abgestimmte Mitarbeiterfotos, der Nächste benötigt Hilfe mit der Korrektur eines Studie, die er für seinen Kunden selbst übersetzt hat. Ich schreibe Angebote, übersetze, bespreche Storytelling und Fotolocation, streife mit meinen Kunden für ein Fotoshooting durch Hamburg, bespreche mit meiner Geschäftspartnerin neue Portraitideen, begleite Menschen mit meiner Kamera während ihrer Arbeit, treffe Kollegen oder andere interessante Menschen aus meinem Netzwerk zum Mittag oder Abendesse, gehe auf Netzwerkveranstaltungen oder nehme an Workshops teil, mache die Buchhaltung, schreibe Rechnungen, mache Online-Kurse zum Thema Marketing, bastle an meiner Webseite ... die Liste ist schier endlos. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob Dienstag, Freitag oder Sonntag ist. Da ich so viel Spaß an meiner Arbeit habe, sind die Übergänge von Arbeit und Freizeit fließend. Einen klassischen Arbeitstag von “nine to five” gibt es für mich nicht.

 

plus3trainings: Als wir im Team die Veranstaltung vorbereitet haben, kamen wir unter anderem darauf, dass Du so ein wunderbares Beispiel für einen Polypreneur bist, weil Du mehrere Leidenschaften und Talente unternehmerisch auslebst. Ist es für Deine Kunden und auch Deine Freunde manchmal schwierig zu verstehen, dass Du mehrere Berufe hast und wie gehst Du damit um?

Romy Geßner: Nein, eigentlich ist das für niemanden schwer zu verstehen. Im Gegenteil. Ich stand mir da anfangs selbst im Weg. “Ich kann doch nicht so viele verschiedene Dinge parallel tun.” Warum eigentlich nicht? Ich hatte schon Fotokunden, die später auch eine Übersetzung beauftragten. Meine Sorge, als Tausendsassa weniger kompetent zu wirken, war unbegründet.

Mein privates Umfeld hat eher Schwierigkeiten damit, dass ich keine klassischen Arbeitszeiten habe und dass ich auch mal private Termine - auch wenn sie am Wochenende liegen - zugunsten meiner Arbeit absagen muss. “Du kannst doch arbeiten wann du willst” ist da die gängige Einstellung zur Selbständigkeit. Ganz so locker funktioniert das dann doch eher selten. Aber auch das hat sich inzwischen gut eingespielt.

 

plus3trainings: Wie stellst Du Dir Deinen Arbeitstag im Jahr 2020 vor? Was glaubst Du, wird sich bis dahin ändern?

Romy Geßner: Ich denke, dass ich in 4 Jahren noch immer so “wild” arbeiten werde. Mit Sicherheit werde ich nicht nur für eine Firma oder ein bestimmtes Projekt arbeiten. Ich habe mich beruflich schon immer für verschiedene Themen interessiert, das spiegelt mein Arbeitsalltag heute wieder - so wird es bleiben. Immer wieder werde ich für verschiedenste Projekte gebucht, an denen ein interdisziplinäres Team arbeitet. Diese Arbeitsweise wird zunehmen und dort sehe ich meine Zukunft. Ich freue mich, welche spannenden Projekte und Zusammenarbeiten sich bis 2020 ergeben haben werden.

 

Über Romy:

Als Diplom-Übersetzerin beschäftigt Romy sich seit 2005 mit den Themengebieten Recht, Business, Bau und Umwelt. 2013 hat sie ihre Festanstellung als Übersetzerin gekündigt und sich selbstständig gemacht. Schnell wurde die Fotografie ihr zweites Standbein, wobei sie sich insbesondere mit Personal Branding und authentischer Businessfotografie beschäftigt. Ihr neuestes Projekt ist 40 Stunden, entstanden aus einem Blog, bei dem Romy und ihre Mitgründerin Menschen und ihren Beruf porträtieren.

 

Wollt Ihr beim Arbeitstag 4.0 Talk am 14. Juni in Hamburg dabei sein und mit Romy Geßner und zwei weiteren Speakern über Neues Arbeiten diskutieren? Hier geht es zur Event-Anmeldung für den Arbeitstag4.0 - Vision 2020 auf Xing.
Andrea König arbeitet seit 2008 im Bereich IT-Kommunikation und ist Mitgründerin, Trainerin und Kommunikationsverantwortliche bei plus3trainings.
Weitere Informationen zu Andrea und ihren aktuellen Projekten gibt es auf Ihrer Website www.koenigand.de und unter www.devcomm.de
Email this to someoneShare on Google+3Share on LinkedIn4Tweet about this on TwitterShare on Facebook3

No Comments Yet.

Leave a comment

Name*

E-mail*

Website

Comment*

Translate »